Inside parcelLab

Inside parcelLab: Robin im Job-Interview

Wie sieht ein Arbeitsalltag bei parcelLab aus? Robin Marsch nimmt uns mit und zeigt, was er als Design & Brand Assistant bei parcelLab macht.

Das Wichtigste im Überblick

Name: Robin Marsch

Alter: 20 Jahre

Position bei parcelLab: Design & Brand Assistant

Herkunft: Ingolstadt

1. Erzähle kurz, wie dein gewöhnlicher Arbeitsalltag bei parcelLab aussieht?

Ich glaube ich habe mit einen der vielfältigsten Jobs bei parcelLab – daher gab es noch keinen Tag, der gleich abgelaufen ist. Zumindest meine Morgenroutine ist dieselbe: Meistens starte ich um 8:30 Uhr (wenn es mal wieder schwieriger ist aus dem Bett zu kommen um 09:00 Uhr), fahre meinen Laptop hoch und hole mir ein Müsli. Nachdem ich meine E-Mails gecheckt und einen kurzen Blick in unser Werkstudentenboard geworfen habe, beginne ich mit meinen Aufgaben. Diese sind komplett vielseitig: Von der Erstellung von Werbematerialien, wie z.B. eines Karriere-Flyers, bis zur Anfertigung einer Customer Success Story in Form eines Video war schon fast alles dabei.

2. Wie sieht dein beruflicher Werdegang aus?

Bis jetzt nicht so spektakulär, aber ich bin ja noch jung. Angefangen hat alles in der Grundschule in Oberstimm 2005. Danach ging es für mich weiter auf das Katharinen Gymnasium Ingolstadt und dazwischen für drei Monate auf das Deutsche Gymnasium in Barcelona. Von 2015 bis 2018 habe ich die Fachoberschule in Ingolstadt im Zweig Internationale Wirtschaft besucht. Seit Oktober 2018 studiere ich Medienmanagement mit dem Schwerpunkt Markenkommunikation und Werbung in München. parcelLab ist neben zwei Praktika bei einer Anwaltskanzlei und der Audi AG sowie einem Nebenjob als Fußballtrainer meine erste berufliche Station.

3. Was magst du an parcelLab und deinem Job am liebsten?

Mir gefällt, dass die Aufgaben sehr vielseitig sind und man als Werkstudent bereits sehr viel Verantwortung übernehmen kann. Außerdem habe ich extrem viele Freiheiten in der Art und Weise, wie ich meine Arbeit erledige – so lange ich alles gewissenhaft bis zur Deadline schaffe.

4. Was macht parcelLab deiner Meinung nach einzigartig?

Jeder hilft jedem und man merkt, dass „Teamspirit“ hier ganz großgeschrieben wird. Außerdem ist es schön zu sehen, wie schnell wir wachsen und dass immer wieder neue Gesichter dazukommen.

5. Welche Eigenschaften hat der perfekte parcelLab-Bewerber?

Er sollte definitiv Lust auf den Job haben und diese Motivation gleich von Anfang an zeigen. Außerdem sollte er ehrgeizig sein und sich gerne selbst challengen. Dass er ein Teamplayer ist, ist bei uns auch sehr wichtig. Wenn er diese Eigenschaften alle mit sich bringt und zusätzliche eine 8 beim „Hau den Lukas“ schafft, dann stehen seine Chancen sehr gut. 😉

6. Wie würdest du das Arbeitsklima bei parcelLab beschreiben?

Dadurch, dass man seinen Tag selbst gestalten und sich die Arbeit frei einteilen kann, ist es bei uns immer sehr entspannt und locker. Man sollte allerdings allzeit bereit sein für einen Nerfangriff durch das „verfeindete“ Team. Aber wenn man sich dem Gewinnerteam #marketingbüro anschließt, hat man sowieso schon gute Karten. 😎

7. Was war bis jetzt dein Lieblings-Moment bei parcelLab? Und warum?

Es gibt hier sehr viele und ich bin nicht so der Mensch, der alles an einem Moment festmacht. Aber hervorheben kann man definitiv die gemeinsamen Taco Tuesdays und diverse Firmenevents. Aus der „Arbeitssicht“ war es die Fertigstellung des Customer Success Story Videos, für das wir extra zu MediaMarktSaturn nach Ingolstadt gefahren sind.

8. Welche Qualitäten und Stärken konntest du in deiner Zeit bei parcelLab dazugewinnen?

Ich konnte viel theoretisches Wissen aus der Uni im echten Arbeitsalltag anwenden und dabei auch sehen, wie es in der Praxis abläuft. Durch meine unterschiedlichen Aufgaben ist es auch nötig, sich tiefer in eine bestimmte Materie einzuarbeiten und dank vieler Tutorials habe ich in Programmen, wie z.B. PowerPoint oder Photoshop noch viel dazulernen können.

9. Welchen Herausforderungen musstest du dich in der Zeit bei parcelLab bereits stellen und wie hast du sie gemeistert?

Die größte Herausforderung war definitiv die Übersetzung der Website ins Englische. Es war in einem Sheet schon alles vorbereitet und ich musste die deutschen Formulierungen nur noch im HTML Code durch die englischen ersetzen. Doch für jemanden, der davor noch nie einen HTML Code gesehen hat und sich darin erstmal zurechtfinden musste, war es sehr herausfordernd. Aber im Nachhinein war ich sehr froh, weil ich viel über den Aufbau und die Struktur von HTML lernen konnte und man natürlich stolz ist, wenn man das fertige Ergebnis sieht.

10. Was macht München für dich so attraktiv?

Es ist eine Großstadt mit Herz. München ist wirklich sehr schnell meine zweite Heimat geworden. Ich fühle mich hier richtig wohl – zu jeder Jahreszeit. Hier ist einfach immer irgendetwas geboten.

11. Wie würdest du dein perfektes Wochenende verbringen?

Meistens ist Freitagabend Eishockey angesagt und da verfolge ich sehr gerne meinen Lieblingsverein in Ingolstadt. Sonst verbringe ich sehr gerne viel Zeit mit Freunden und Familie oder mache gerne kurze Städtetrips übers Wochenende.

12. Mit welchen drei Begriffen würden dich deine Kollegen beschreiben?

  • Zuverlässig
  • Engagiert & motiviert
  • Sehr lernfähig & eigenständig

© Coco

Möchtest du auch ein Teil des parcelLab Teams werden? Dann bewirb dich einfach bei uns! Hier findest du unsere Stellenausschreibungen.

Schaffe zusammen mit uns eine herausragende Customer Experience. Wir freuen uns auf dich!

Share this post
Avatar Über den Autor

Corinna

Ich bin Online Marketing Manager bei parcelLab und ständig auf der Suche nach interessanten Trends und Themen für unseren Blog sowie Social Media. Mein Content soll Abwechslung bringen und das gewisse Etwas darf dabei natürlich auch nicht fehlen. Beim Essen schlägt mein Herz für Kichererbsen - davon kann ich nie genug bekommen.

Passende Beiträge: