Inside parcelLab

Inside parcelLab: Conor im Job-Interview

Wie sieht ein Arbeitsalltag bei parcelLab aus? Conor McGrath nimmt uns mit und zeigt, was er als Head of Clients UK and Nordics bei parcelLab macht.

Conor McGrath – Head of Clients UK and Nordics

Name:  Conor McGrath

Alter: *Hustenanfall* 56

Position bei parcelLab: UK MD, Head of Clients UK and Nordics

Herkunft: Geboren in den USA. U-S-A!  U-S-A!

1. Erzähle kurz, wie dein gewöhnlicher Arbeitsalltag bei parcelLab aussieht?

Ich warte darauf, dass die „Millennials“ aufwachen und ins Büro schlendern. Dann sprechen wir über Love Island und die Pläne für das Wochenende. Danach machen wir endlich ein paar Anrufe und versuchen den Händlern dabei zu helfen, ihre Customer Experience zu verbessern. 😉

2. Wie sieht dein beruflicher Werdegang aus?

Ich bin direkt von der Uni in den Vertrieb eingestiegen und hatte das Glück, hervorragende Manager zu haben, die mich viel gecoacht haben. In den 90er Jahren bin ich nach Kalifornien gezogen und habe fast meine ganze Karriere lang Technik an Unternehmenskunden verkauft.

3. Was magst du an parcelLab und deinem Job am liebsten?

Unser parcelLab UK Team ist ziemlich cool. Unterschiedliche Hintergründe, unterschiedliche Fähigkeiten, unterschiedliche Persönlichkeiten. Die Teamkultur hat sich in etwas gewandelt mit der Zeit, aber ich würde sagen: stolz, unterstützend, lustig.

4. Was macht parcelLab deiner Meinung nach einzigartig?

Wir haben Platz für so gut wie jede Art von Person in unserem Team. Es ist wie ein schlechter Kneipenwitz: Wir haben einen Italiener, einen Franzosen, eine englische Rose, einen Ägypter, einen Yankee, einen Deutschen, einen Schweden, einen Tanzbär, einen Litauer, einen Archäologen, einen Hacker und nicht nur einen, sondern zwei Typen aus Hull (englische Stadt). Es ist eine bunte Truppe – und das ist auch gut so!

Außerdem ist es eine ganz neue und innovative Branche. Die Versandkommunikation (Kommunikation nach dem Kauf) wird nur von einer Handvoll Onlinehändler wirklich gut gemeistert. Wir glauben also, dass es für unser Team und unser Unternehmen viel Potenzial gibt.

5. Welche Eigenschaften hat der perfekte parcelLab-Bewerber?

Sie sollten sich um eine berufliche Weiterentwicklung bemühen und offen dafür sein, sich coachen zu lassen. Wir nehmen zum Beispiel gerne auch Leute mit weniger als zwei Jahren Berufserfahrung und verwandeln sie innerhalb weniger Monate in echte Profis.

Auch Menschen, die sich selbst kennen und uns einen Mehrwert bringen können, sind herzlich willkommen. Wir sind ein junges Unternehmen, wir wissen nicht alles, also brauchen wir alle möglichen neuen Leute, um erfolgreich zu sein.

6. Wie würdest du das Arbeitsklima bei parcelLab beschreiben? 

Gechillt ist nicht ganz richtig, obwohl wir wirklich gechillt sind. Und auch nicht entspannt, obwohl wir keinen Stress haben. Ich denke, es könnte ‚ruhig entschlossen‘ sein – falls man das so sagen kann? Wir alle kennen unsere Ziele, unseren Teil, den wir zur Erreichung der Ziele beitragen können – und daran arbeiten wir jeden Tag zusammen! Teamwork wird bei uns ganz groß geschrieben.

7. Was war bis jetzt dein Lieblings-Moment bei parcelLab? Und warum?

Unsere Weihnachtsfeiern sind ziemlich episch. Dass wir einen der drei größten Einzelhändler Europas gewonnen haben, war eine große Sache. Es hat uns gezeigt, dass wir jeden als Kunden gewinnen können, überall auf der Welt.

8. Welche Qualitäten und Stärken konntest du in deiner Zeit bei parcelLab dazugewinnen? 

Ich musste meine Verkaufsstrategie um mehrere Stufen zurückschrauben. Ich bin in den klassischen US-Verkaufstechniken ausgebildet, die im Zweifelsfall sehr forsch sein können. Es war also eine persönliche Herausforderung, etwas weniger geschäftsorientiert und etwas freundlicher zu sein, aber ich komme voran. Zu lernen, anderen Menschen zu vertrauen, ist auch nicht so einfach, aber man muss es in unserem Unternehmen und in unserer gegenwärtigen Wachstumsphase tun.

9. Welchen Herausforderungen musstest du dich in der Zeit bei parcelLab bereits stellen und wie hast du sie gemeistert?

Nicht gleich zu viele direkte Budgetfragen stellen! Aber mit dem Coaching, das ich durch das Management-Team erhalten habe, habe ich erkannt, dass es möglich ist, es indirekt zu tun und trotzdem ein ähnliches Ergebnis zu erzielen. Tobi (unser CEO) will, dass wir die netten Jungs sind (die wir natürlich auch wirklich sind!!!), die als Erste ins Ziel kommen, das ist das Team-Mantra.

10. Was macht London für dich so attraktiv?

Ich habe das Glück, in San Fran, New York und London gelebt zu haben – alles große Städte. Für mich steht London an erster Stelle. Man kann seine Kultur, seine Geschichte, die Vielfalt der Unterhaltung und die Vielfalt der Menschen nicht übertreffen. Dazu kommt die Nähe zu Schottland und den französischen Alpen – zwei meiner Lieblingsorte.

11. Wie würdest du dein perfektes Wochenende verbringen?

Gemäß meines Social Media Profils: Liebt Essen, Tanzen, Stretching, Wein, Diskussionen, Reisen – und das am liebsten alles in einer Nacht.

12. Mit welchen drei Begriffen würden dich deine Kollegen beschreiben? 

Das solltest du sie fragen! Ich vermute, es könnte Folgendes sein: „Know your customers“.

Möchtest du auch ein Teil des parcelLab Teams werden? Dann bewirb dich einfach bei uns! Hier findest du unsere Stellenausschreibungen.

Schaffe zusammen mit uns eine herausragende Customer Experience. Wir freuen uns auf dich!


Jetzt teilen!

Avatar Über den Autor

Corinna

Ich bin Online Marketing Manager bei parcelLab und ständig auf der Suche nach interessanten Trends und Themen für unseren Blog sowie Social Media. Mein Content soll Abwechslung bringen und das gewisse Etwas darf dabei natürlich auch nicht fehlen. In meiner Freizeit schlägt mein Herz für Musik und Sushi.

Passende Beiträge: