Was ist umfassender elektronischer Handel?

Was ist umfassender elektronischer Handel?
parcelLab
parcelLab
Fr., 20.05.2022
Share:

Online-Händlern entgehen jedes Jahr Milliardenbeträge, weil sie nicht inklusiv sind. Aber was bedeutet Inklusion eigentlich? Hier erfahren Sie, was Sie über inklusiven Einzelhandel und E-Commerce wissen müssen, warum es so wichtig ist ... und wie Sie selbst einen inklusiven Online-Shop betreiben können.

Was ist inklusiver E-Commerce?

Inklusiver Einzelhandel ist Einzelhandel, der jeden willkommen heißt. Er sollte vollständig zugänglich sein, vom Laden bis zur Lieferung, mit positiven Botschaften und Werbung, die alle Kunden einbezieht. Inklusiver E-Commerce bedeutet, dass Sie diese Werte auch in Ihrem Online-Geschäft befolgen.

Wenn Sie ein Geschäft inklusiv gestalten wollen, müssen Sie an viele verschiedene Aspekte denken: Behinderung, Geschlecht, Rasse, Klasse und strukturelle Unterschiede wie den Zugang zum Internet oder zu Lieferdiensten. Das klingt vielleicht nach einer großen Aufgabe, aber die Arbeit lohnt sich.

Abgesehen von den moralischen Argumenten für einen inklusiven Einzelhandel gibt es Anhaltspunkte dafür, dass Einzelhändler, die nicht inklusiv sind, zu kurz kommen. Allein im Vereinigten Königreich entgehen den Einzelhändlern jährlich 17 Milliarden Pfund, weil sie es versäumen, ihre Websites für Menschen mit Behinderungen zugänglich zu machen.

Bei fast allen Einzelhändlern gibt es Spielraum für Verbesserungen in Sachen Inklusion. Aber heute wollen wir uns besonders auf den inklusiven E-Commerce konzentrieren. Wie kann Inklusion Ihrem Online-Geschäft helfen? Und wie können Sie mit der Erstellung eines inklusiven Online-Shops beginnen?

Warum Kunden vom E-Commerce Inklusion erwarten

Kunden erwarten heute inklusiven E-Commerce, und sie sind bereit, dafür einen Aufpreis zu zahlen. 

    • 42 % der Verbraucher wären bereit, für einen Einzelhändler, der sich für Vielfalt und Integration einsetzt, mehr zu bezahlen.
    • 55 % der Verbraucher würden eine Marke verlassen, die in dem Ruf steht, nicht inklusiv zu sein. Viele würden aktiv zu einem Einzelhändler wechseln, der mehr auf Integration setzt.
    • 45 % der Verbraucher in den USA wollen, dass Einzelhändler Unternehmen in schwarzem Besitz stärker unterstützen.
    • Fast 70 % der US-Verbraucher geben an, dass sie ihre Kaufentscheidungen auf der Grundlage ihrer Werte treffen.

Die Unternehmensberatung McKinsey bezeichnet diese als "integrative Verbraucher". Sie sind Teil einer wachsenden Gruppe, die von Marken soziale Verantwortung, Nachhaltigkeit und Fortschrittlichkeit erwartet.

Es gibt also zwei Gründe für Inklusivität: Erstens, um Menschen einzubeziehen, die sich bisher durch Ihr Branding, Ihr Ladendesign oder Ihre Produkte ausgeschlossen gefühlt haben könnten. Und zweitens, um integrative Verbraucher zu erreichen, die nach ihren Prinzipien einkaufen.

Wie Sie Ihren Online-Shop integrativer gestalten

Wie genau können Sie also einen integrativen Online-Shop erstellen? Wie einfach ist es, sich zu verändern? Hier sind einige gute erste Schritte für die Umsetzung von Inklusion:

    • Aktualisieren Sie das Design Ihrer Website im Hinblick auf technische Zugänglichkeit (z. B. Kompatibilität mit Bildschirmlesegeräten).
    • Überprüfen Sie das UX-Design Ihres E-Commerce-Shops. Verwendet er eine integrative Sprache? Ist er auf verschiedenen Geräten leicht zugänglich? Dies könnte eine Änderung sein, die so einfach ist wie das Anbieten von mehr Optionen für den Titel einer Person auf einem Adressetikett.
    • Akzeptieren Sie eine breitere Palette von Zahlungsmöglichkeiten. Zum Beispiel akzeptieren viele US-Einzelhändler, die SNAP-Leistungen (Lebensmittelmarken) in Geschäften akzeptieren, noch immer nicht diese für Online-Bestellungen.
    • Überprüfen Sie Ihre Produkte und das Verpackungsdesign auf Zugänglichkeit. Eine neue Kosmetikserie von Selena Gomez macht Schlagzeilen wegen ihrer Produkte, die so gestaltet sind, dass sie auch von Menschen mit eingeschränkter Gelenkbeweglichkeit leicht verwendet werden können.
    • Verwenden Sie in Ihrer Werbung, in den sozialen Medien und in Ihren Produkttexten inklusive Bilder und Sprache. Die Darstellung wird dazu beitragen, dass sich Menschen in Ihrem Online-Shop willkommen fühlen.
    • Erleichtern Sie die Rückgabe und den Umtausch von Artikeln und bieten Sie ausführliche Größenanleitungen oder Produktinformationen an. Bei Modeeinzelhändlern bestellen viele Kunden am Ende mehrere Größen desselben Artikels, um die beste Passform zu finden.

Inklusivität in jeder Phase der Reise

Inklusion kann nicht nur hinter den Kulissen stattfinden. Sie müssen zeigen, dass Ihr Unternehmen inklusiv ist, und auch praktische Änderungen vornehmen. Kommunikation ist also der Schlüssel - in jeder Phase des Kaufprozesses. Jeder Berührungspunkt, von der Werbung über Ihren Online-Shop bis hin zu den Botschaften auf Ihren Verpackungen, ist eine Gelegenheit, Ihre Werte zu vermitteln.

Kundenservice und Betriebserfahrungsmanagement sind für einen integrativen E-Commerce ebenfalls unerlässlich. Es sollte für Kunden einfach sein, ihre Bestellungen zu verfolgen, um Hilfe zu bitten und Änderungen mit einem Minimum an Aufwand vorzunehmen.

Verfasst von

parcelLab

parcelLab

Schaffe neue Gründe für die Menschen, deine Marke zu lieben. Schaffe herausragende Erlebnisse nach dem Kauf, die auf deine Kunden zugeschnitten sind. Biete personalisierte Berührungspunkte, die Aufmerksamkeit erregen und Loyalität schaffen.

Mehr aus der Kategorie Research