Paketvolumen in der Coronakrise: Wochenlanges Weihnachten (Infografik)

Wer derzeit die Nachrichten verfolgt, hat bereits mitbekommen, dass die Bestellungen im Onlinehandel in die Höhe schießen. Wir wollten es genauer wissen und haben die umsatzstärksten Tage des letzten Jahres mit dem derzeitigen Paketvolumen verglichen.

Vergleich der unterschiedlichen Events & Branchen

Wir haben unsere internen Daten im Hinblick auf unterschiedliche Branchen (Buchhandel, Elektronik & Multimedia, Discounthandel, Lebensmittelhandel und Möbelhandel) sowie die wichtigsten und umsatzstärksten Ereignisse 2019 (Valentinstag, Ostern, Black Friday und Weihnachten) analysiert und hier sind die Ergebnisse:

Valentinstag 2019

Der Valentinstag kann im Hinblick auf das Paketvolumen in keiner Branche mit dem während der Coronakrise mithalten. Im Segment “Bücher” verzeichneten wir derzeit einen Anstieg des Paketvolumens von 7,25 Prozent im Vergleich zum Valentinstag 2019. Im Bereich “Elektronik & Multimedia” ist das Ergebnis erstaunlich: Ein 88,49 Prozent höheres Paketvolumen während der Coronakrise. Der “Discount” verzeichnet einen Anstieg von 41,43 Prozent sowie der “Lebensmittelhandel” 72,43 Prozent. Auch im Möbelhandel gehen die Bestellungen derzeit nach oben. Im Vergleich zum Valentinstag 2019 wurden derzeit 32,62 Prozent mehr Bestellungen aufgegeben.

Ostern 2019

Auch Ostern kann sich mit seinem Paketvolumen nicht durchsetzen. Im Bereich “Bücher” liegt das derzeitige Paketvolumen um 12,33 Prozent über dem letztjährigen Volumen zur Osterzeit. Die Bestellungen im “Elektronik & Multimedia” Sektor können sich auch hier sehen lassen. Ein Anstieg von sage und schreibe 138,05 Prozent können wir dort derzeit verzeichnen. Im “Discounthandel” liegt der Anstieg bei 55,91 Prozent sowie im “Lebensmittelhandel” bei beträchtlichen 86 Prozent. Der “Möbelhandel” weist derzeit ein um 60,14 Prozent höheres Paketvolumen auf.

Black Friday 2019

Der Black Friday ist mit Weihnachten zusammen für Händler einer der umsatzstärksten Tage im Jahr. Doch in der derzeitigen Situation weisen viele Branchen ein höheres Paketvolumen als am Black Friday 2019 auf. “Bücher” zählen dazu jedenfalls nicht. Der Black Friday konnte im letzten Jahr ein um 57,72 Prozent höheres Paketvolumen verzeichnen. Bücher zählen also derzeit nicht zu den beliebtesten Artikeln. Doch auch hier liegt das Segment “Elektronik & Multimedia” vor dem umsatzstarken Black Friday. Das derzeitige Paketvolumen liegt 78,41 Prozent über dem des Black Friday 2019. Auch der “Discounthandel” kann derzeit nicht gegen das Bestellaufkommen ankommen. Letztes Jahr wurden am Black Friday 5,48 Prozent mehr Sendungen verzeichnet als in der derzeitigen Coronakrise. Der “Lebensmittelhandel” kann dagegen derzeit jedoch ein um 65,92 Prozent höheres Paketvolumen verzeichnen. Im “Möbelhandel” liegt das Volumen um 7,33 Prozent über dem des Black Friday 2019.

Weihnachten 2019

Die wohl umsatzstärkste Zeit im Jahr ist vor Weihnachten. Die Bestellungen schießen nach oben, denn Weihnachtsgeschenke werden mittlerweile vorwiegend online gekauft. Doch wie sieht es mit dem Vergleich von Weihnachten 2019 und Covid-19 aus? “Bücher” scheinen auch hier derzeit nicht beliebter zu sein als an Weihnachten, denn dort wurde im letzten Jahr ein um 62,25 Prozent höheres Paketvolumen als derzeit verzeichnet. Der Bereich “Elektronik & Multimedia” ist derzeit wohl unschlagbar – da hat selbst Weihnachten keine Chance. Das Bestellvolumen liegt derzeit mit 17,28 Prozent über dem Volumen zur Weihnachtszeit. Auch der “Discounthandel” ist mit einem Anstieg von 7,97 Prozent momentan beliebter als an Weihnachten. Auch der “Lebensmittelhandel” kann derzeit mit einen Anstieg von 19,46 Prozent sowie der “Möbelhandel” mit einem Plus von 2,1 Prozent im Vergleich zu Weihnachten 2019 punkten.

Covid-19 vs die wichtigsten Ereignisse des Jahres 2019 (Infografik)

Das Paketvolumen zu Zeiten der Coronakrise kann in den meisten Branchen mit den wichtigsten Events des letzten Jahres mithalten.
About the Author: Anton
Anton is a founder and COO of parcelLab. His goal is to make it as easy as possible for brands to tap into the potential of Operations Experience. Anton’s guilty pleasure is freshly baked cakes… he can smell them from a mile away.