Best Selling Days: Die 6 verkaufsstärksten Tage des Jahres

Die Best Selling Days stehen vor der Tür!

Zum Weihnachtsgeschäft erreicht der deutsche Onlinehandel wie jedes Jahr wieder seinen Höhepunkt. Online-Shopper geben in dieser Zeit das meiste Geld aus: für Geschenke an Familie und Freunde, oder das ein oder andere Schnäppchen für sich selbst. Geschenke werden kreuz und quer durch die Welt versendet. Die sogenannten “Best Selling Days” beschränken sich aber schon lange nicht mehr auf die Weihnachtsfeiertage. Spätestens seit Black Friday und Cyber Monday auch hierzulande keine Fremdwörter mehr sind, ist auch im deutschen Onlinehandel ab Mitte November bereits Hochkonjunktur.

Es ist wichtig, dass Online Portale das Einkaufserlebnis so angenehm wie möglich gestalten. Der Versand und die Zustellung müssen reibungslos funktionieren. Ware muss vorhanden sein – das ist klar, aber die Lieferungswünsche des Kunden müssen genauso berücksichtigt werden. So können Kunden gewonnen werden und das kann eine positive Wirkung über das gesamte Jahr hinweg zur Folge haben. Werden gerade im Weihnachtsgeschäft Kundenwünsche termingerecht erfüllt, steigt die Wahrscheinlichkeit des Wiedereinkaufs. Die folgenden Tage im November und Dezember müssen dabei unbedingt beachtet werden:

1) Black Friday – 25. November 2016

Der Black Friday oder auch schwarzer Freitag wird jedes Jahr am Tag nach Thanksgiving gefeiert – er dient oft als Brückentag für ein verlängertes, arbeitsfreies Wochenende. Dieser Tag ist nicht nur in den USA sehr wichtig, sondern gewinnt auch zunehmend hierzulande an Bedeutung. Der Black Friday leitet traditionell die Kaufsaison für Weihnachten ein, (Online-)Händler bieten oft attraktive Sonderaktionen, Rabatte oder ein ganz besonderes Kundenerlebnis an. Teilweise warten Käufer stundenlang vor Geschäften, häufig sogar mit Zelt, Schlafsäcken und reichlich Verpflegung um sich dann im Chaos auf die günstigen Angebote zu stürzen. Das geht online natürlich sehr viel entspannter.

2) Cyber Monday – 28. November 2016

Der Cyber Monday ist das Technologie-Pendant zum Black Friday – an diesem Tag findet eine Art Schlussverkauf im Internet statt. Der Tag wurde von der amerikanischen National Retail Federation geschaffen, nachdem festgestellt wurde, dass Amerikaner nach dem langen Thanksgiving-Wochenende ihre Black-Friday-Einkäufe an diesem Tag gerne online fortführten. Online-Shops bieten speziell für diesen Tag Rabattaktionen an. Seit 2010 hat sich der Tag auch in Europa durchgesetzt.

3) Highlight der Weihnachtseinkäufe – 7. bis 15. Dezember

Anhand einer Kundenbefragung konnten EHI-/Criteo die Tage identifizieren, an denen am meisten Geschenke eingekauft werden. Verbraucher wurden gefragt, ab wann und über welchen Zeitraum sie sich mit Weihnachtsgeschenken befassen. Die Aktivitäten fangen bereits im Oktober/November an und konzentrieren sich zunächst zu mehr als 80% auf Inspiration, Stöbern und Auswahl. Der tatsächliche Kauf nimmt dann ab Dezember zu, bis er im Zeitraum zwischen 7. und 15. Dezember seinen Höhepunkt erreicht.

4) Free Shipping Day – 18. Dezember 2016

Kunden können an diesem Tag in kleinen und großen Onlineshops bestellen, ohne Versandgebühren bezahlen zu müssen. In der Regel wird garantiert, dass das Paket noch vor Heiligabend zugestellt wird. Bereits 660 Händler weltweit nehmen an dieser Aktion teil. Da dieser Tag kurz nach dem Highlight der Weihnachtseinkäufe ist, können besonders E-Commerce Unternehmen von der kurzfristigen Kaufkraft profitieren und durch kostenlosen Versand Kunden locken.

5) Last minute Einkäufe –22. – 24. Dezember

Vor allem Männer sind dafür bekannt, dass sie im letzten Moment ihrer Liebsten ein Geschenk besorgen. Ideen greifen sie dabei über’s Internet auf und meist erfolgt dort der Einfachheit halber auch direkt die Bestellung. Es wird nicht mehr lang gezögert, denn schließlich kann Man(n) am Ende nicht ohne ein Geschenk dastehen. Onlinehändler können dadurch profitieren, dass sie individuelle, kreative und liebevolle Geschenke für die Damenwelt anpreisen und schnelle Lieferzeiten versprechen oder direkt auf ihr lokales Geschäft verweisen. 2016 fällt Heiligabend jedoch auf einen Samstag. In unserer parcelLab Paketstudie haben wir festgestellt, dass es an Samstagen im Schnitt 9 mal mehr Lieferprobleme gibt.

6) Retouren oder Rückgaben – 24.12. und Anfang Januar

Vor allem nach dem 24.12. schnellen die Zahlen der Rückgaben extrem nach oben und überwiegen damit deutlich der Anzahl an Retouren über das restliche Jahr verteilt. Verteilt auf’s gesamte Jahr werden jedoch am 1. Januar die meisten Bestellungen zurückgegeben. Auch bei Retouren lohnt es sich durch eine besonders leichte und kundenfreundliche Rückgabe zu glänzen, denn läuft alles reibungslos freut sich der Kunde und bestellt gerne ein weiteres mal.

Machen Sie Ihr Weihnachtsgeschäft zum Kundenerlebnis

Kümmern Sie sich um Ihre Kunden während des Versands – bis zum Empfang der Ware. Mit proaktiven Versandnachrichten direkt von Ihnen vermeiden Sie Kundenfrust, Kundenanfragen und generieren ein herausragendes Einkaufserlebnis. So kommen Ihre Kunden auch nach dem Weihnachtsgeschäft gerne zu Ihnen zurück. Mit dem parcelLab Weihnachtspaket sorgen Sie für nur 99,- Euro pro Monat (gültig vom 01.12.2016 – 31.01.2017) für das bestmögliche Einkaufserlebnis. Und das beste: Mit unserem Speed Onboarding sind Sie bereits in 1 Woche live – ganz ohne technische Integration.

Jetzt melden und sofort starten.

About the Author: Anton
Anton is a founder and COO of parcelLab. His goal is to make it as easy as possible for brands to tap into the potential of Operations Experience. Anton’s guilty pleasure is freshly baked cakes… he can smell them from a mile away.