E-Commerce

Weihnachten: Checkliste für Onlinehändler

Oh du fröhliche, oh du selige - stressbringende Weihnachtszeit. So viel Stress muss aber nicht sein, auch nicht im E-Commerce. Mit der ultimativen Checkliste klappt selbst an Weihnachten alles reibungslos.

Weihnachten steht vor der Tür – eine der stressigsten, aber auch lukrativsten Zeiten für Onlinehändler. Aus diesem Grund beginnen viele Händler bereits im Sommer mit der Planung des Weihnachtsgeschäfts. Damit zum Fest aber auch wirklich alles klappt, sollten Versandhändler auch kurz vor den Festtagen noch einige, sehr wichtige Punkte beachten. Das reicht von der Gestaltung des Webshops über die Ausweitung des Kundenservices bis hin zu kleinen Geschenken und Rabatten. Die Checkliste für Weihnachten versorgt Onlinehändler mit den wichtigsten Tipps für ein gelungenes Weihnachtsgeschäft.

1. Lieferzeitangabe

Viele Onlinehändler garantieren ihren Kunden eine Lieferung bis Heiligabend. Wenn sie das tun, sollten sie ihr Versprechen selbstverständlich auch einhalten können. Sollte dies nicht der Fall sein, wirft das kein gutes Licht auf den Onlineshop und die Wahrscheinlichkeit, dass der Kunde nochmal dort kauft, ist sehr gering.

2. Aktionen und Rabatte

Kunden freuen sich immer über kleine Geschenke oder angebotene Rabatte. Weihnachten ist die perfekte Gelegenheit, um den Kunden eine Freude zu machen. Hier bieten sich vor allem kleine Geschenke oder ein Rabatt für den nächsten Einkauf an. Somit zeigt der Onlinehändler, dass er seine Kunden wertschätzt.

3. Design

Auch der Webshop sollte im Rahmen der Weihnachtsfeiertage aufgemotzt werden. Ein weihnachtliches Logo oder saisonales Sortiment sind perfekt, um den Kunden die Freude auf Weihnachten noch schöner zu machen und sich im Onlineshop des Händlers wie beim Einkauf im weihnachtlich geschmückten Einkaufszentrum zu fühlen.

4. Kundenservice

Die Anfragen im Kundenservice steigen zur Weihnachtszeit an. Anfragen zu Produkten, dem Verbleib des Pakets oder Fragen zur Rücksendung – die Mitarbeiter sind vollends ausgelastet. Deshalb ist es auch umso wichtiger, dass der Kundenservice zuverlässig und rund um die Uhr erreichbar ist. Zusätzlich dazu sollte auch ein Rückrufservice eingerichtet werden, um die Kunden bestmöglich zu betreuen.

5. Checkout

Eine übersichtliche Checkout-Seite ist enorm wichtig. Der Kunde soll auf einen Blick sehen, ob seine Bestellung abgeschickt wurde sowie wann er mit der Lieferung rechnen kann. Damit werden auch unnötige Anfragen im Kundenservice minimiert. Zusätzlich ist es ratsam den Kauf ohne Registrierung anzubieten. Kunden, die nur einmalig bestellen möchten oder unter Zeitdruck stehen, wird damit ein Stück weit entgegengekommen.

6. Rückgaberecht

Die Rücksendungen zur Weihnachtszeit sind höher als sonst. Oft gefällt den Liebsten das Geschenk doch nicht oder sie besitzen es womöglich bereits. Aus diesem Grund ist es umso wichtiger über besondere Konditionen, wie ein verlängertes Rückgaberecht, nachzudenken. Eine einfache Rückgabe kann auch durch das Beilegen eines Rücksendeetiketts unterstützt werden.

Weihnachten ist nicht nur die schönste, sondern auch die stressigste Zeit des Jahres – vor allem für Onlinehändler. Mit diesen kleinen, aber feinen Tipps, kann der Stressfaktor jedoch ein wenig eingedämmt werden.

Wie hat Dir dieser Beitrag gefallen?

Loading...
Über den Autor

Corinna

Ich bin Content & Social Media Managerin bei parcelLab und ständig auf der Suche nach interessanten Trends und Themen für unseren Blog sowie Social Media. Mein Content soll Abwechslung bringen und das gewisse Etwas darf dabei natürlich auch nicht fehlen. Beim Essen schlägt mein Herz für Kichererbsen - davon kann ich nie genug bekommen.

Passende Beiträge:

Welcome to parcelLab

You arrived at our German website. Do you want to view this website in English?

View Website in English