E-Commerce

Coronavirus: Im E-Commerce wird nichts mehr so sein, wie es war

Durch das Coronavirus wird sich der E-Commerce auch langfristig ändern - vom stationären Handel zum Onlinehandel. Wie wird der Handel von morgen aussehen?

Der Onlinehandel durchläuft derzeit einen enormen Wandel. Menschen, die zuvor selten oder noch nie online bestellt haben, tun dies momentan vermehrt – und dieser Anstieg wird auch nach der Krise nicht mehr abflachen. Wie kann sich der E-Commerce darauf vorbereiten und wieso sollten Händler nun schnell reagieren?

Der Wandel vom stationären Handel zum Onlinehandel

In den letzten Wochen fand ein enormer Wandel vom stationären Handel hin zum Onlinehandel statt. Das Paketvolumen schoss in die Höhe. Im Onlinehandel mit Lebensmitteln wurde ein um 20 Prozent höheres Bestellaufkommen als an Weihnachten 2019 verzeichnet. Der E-Commerce boomt und platzt aus allen Nähten. So kann man beispielsweise am Segment Elektronik & Multimedia sehen, dass sich das Bestellaufkommen während der Coronakrise drastisch erhöht hat. Wenn die Coronakrise vorbei ist (und das ist sie hoffentlich irgendwann), werden Kunden, die vorher stationär eingekauft haben auch weiterhin einen Teil ihrer Besorgungen online erledigen.

Der Onlinehandel mit Elektronik & Multimedia boomt derzeit.

Neue Zielgruppen erschließen

Wer hat in den letzten Wochen keine Onlinebestellung getätigt? Selbst Personen, die nur selten oder nie online bestellen, waren in den letzten Wochen in Onlineshops unterwegs und haben sich mit notwendigen Produkten eingedeckt. Vor allem ältere Menschen, die mit der digitalen Welt nicht so sehr vertraut sind oder waren, haben die Freuden des Onlineshoppings entdeckt. Und genau für diese Personengruppen muss das Onlineshopping so einfach und bequem wie nur möglich gestaltet werden. Es gibt bereits einige verschiedene Onlineshopping Typen. Hier finden Sie eine Übersicht der sechs bereits existierenden Onlineshopping Typen. Hier kommen nun einige neue Personengruppen hinzu, die bis zum jetzigen Zeitpunkt lieber im stationären Handel eingekauft haben. Das kann verschiedene Gründe haben: Kein Vertrauen in vorhandene Logistikprozesse oder zu wenig digitales Know-how – um nur ein paar davon zu nennen. Genau diese Zielgruppe erkennt nun jedoch die Vorteile des Onlineshoppings. Damit sie jedoch als Kunden nicht verloren gehen, sobald die stationären Läden wieder wie gewohnt öffnen, müssen sie vom Händler abgeholt werden. Das heißt, dass ihr Einkauf sowohl von der Experience als auch der Convenience an den des stationären Handels angepasst werden muss. Dies funktioniert nur, wenn die Operations Experience im Unternehmen verbessert wird.

Die Operations Experience im Blick behalten

Genau jetzt gilt es schnell zu agieren und den Kunden ein nahtloses Einkaufserlebnis zu bereiten. In erster Linie ist es wichtig, jedem Einzelnen eine bestmögliche Customer Experience zu bieten. Doch das ist noch nicht alles! Wer sich auch langfristig von seinem Wettbewerb abheben möchte, der sollte noch einen Schritt weiter gehen und die Optimierung seiner Operations Experience (OX) in Angriff nehmen. Was das heißt? Händler können das Kundenerlebnis durch die Operations Experience während der gesamten Auftragsabwicklung verbessern. Alle relevanten Prozessschritte im Fullfilment können vom Händler selbst kontrolliert werden. So können Probleme frühzeitig erkannt und proaktiv reagiert werden. Über vollständig konfigurierbare und automatisierte Workflows können Unternehmen an allen relevanten Stellen im Prozess direkt und hoch personalisiert mit dem Kunden kommunizieren und müssen diesen wertvollen Kontaktpunkt nicht mehr an Dritte wie DHL & Co. übergeben. So sichern die Unternehmen ein konsistentes Markenerlebnis, einen proaktiven Kundenservice und maximierte Cross-Selling-Potenziale.

Klingt interessant, aber Sie benötigen Hilfe bei der Umsetzung? Kein Problem! Wir helfen gerne weiter.

Fazit: Die neue Ära des Onlinehandels

Im E-Commerce hat eine neue Ära begonnen, denn viele Menschen haben sich bereits an die das Bestellen ihrer Waren im Onlineshop gewöhnt und die Vorteile, die sich daraus ergeben sind enorm. Neue Zielgruppen werden erschlossen und diese werden auch nach der Coronakrise nicht mehr abwandern. Wenn Logistikprozesse sowie die Operations Experience von Seiten des Händlers nun optimiert werden, steht dem E-Commerce eine erfolgreiche Zukunft bevor.


Jetzt teilen!

Avatar Über den Autor

Corinna

Ich bin Online Marketing Manager bei parcelLab und ständig auf der Suche nach interessanten Trends und Themen für unseren Blog sowie Social Media. Mein Content soll Abwechslung bringen und das gewisse Etwas darf dabei natürlich auch nicht fehlen. Beim Essen schlägt mein Herz für Kichererbsen - davon kann ich nie genug bekommen.

Passende Beiträge: